Draghi

Weltpolitik

Draghi denkt an Kiew-Reise mit Macron und Scholz

Italiens Premier möchte Ukraine vor Treffen mit Biden besuchen.

Der italienische Premierminister Mario Draghi will den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj treffen und könnte zusammen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz nach Kiew reisen, berichtete die italienische Tageszeitung "La Stampa" (Donnerstagausgabe). Das Treffen sollte demnach noch vor Draghis am 10. Mai geplanten Besuch in den USA stattfinden. Draghi wird dort US-Präsident Joe Biden treffen.

Die Reise in die Ukraine ist möglich geworden, nachdem Draghi am gestrigen Mittwoch nach zehn Tagen Quarantäne wegen einer Coronavirus-Ansteckung negativ getestet wurde. Der 74-jährige italienische Regierungschef telefonierte am Mittwoch mit Selenskyj, um die Details der Reise zu besprechen. Der ukrainische Präsident dankte Italien für die Aufnahme von über 100.000 Kriegsflüchtlingen.

Die italienische Regierung will der Ukraine 200 Millionen Euro an Hilfen zukommen lassen. Die Regierung in Rom denke über ein weiteres Paket für Militärhilfen nach, das in den kommenden Tagen feststehen könnte, so Verteidigungsminister Lorenzo Guerini. Italien hatte bereits zu Beginn des Ukraine-Konflikts militärisches Material geliefert. Die Liste der Güter, die geliefert wurden, ist allerdings geheim.