Sobotka mit ernster Miene

Regierung

Harte blaue Attacke gegen den "Vielflieger" Sobotka

Mit einer Attacke reagiert die FPÖ auf 7. Auslandsreise des Nationalratspräsidenten.

Wien/München. Wolfgang Sobotka absolvierte am Montag bereits seine siebente Auslandsreise in diesem Jahr – seit Jänner war er in Deutschland, Tschechien (Rückflug im Privatjet), sowie in Israel, Indien, Italien, Großbritannien – und eben in München, wo er dem Landtag seine Aufwartung machte. In London hatte Sobotka dem britischen Thronfolger einen selbstgezüchteten Rosenstrauch geschenkt.

FPÖ-Attacke. Sobotka, der nicht selten mit großer Delegation unterwegs ist, erntet für seine Reisetätigkeit inzwischen massive Kritik. „Sobotka reist mehr als Außenminister, Präsident und Kanzler zusammen“ ätzt FPÖ-U-Ausschussfraktionschef Christian Hafenecker der gar eine „Persönlichkeitsstörung“ ortet. Sobotka wird die Reisekosten jedenfalls in Anfragen offenlegen müssen.