"Brauchen das Gas, ganz klar"

Regierung

"Brauchen das Gas, ganz klar"

Der Säckelmeister der Republik, Magnus Brunner (ÖVP), im Interview.

ÖSTERREICH: Die Inflation ist auf Rekordhoch. Braucht es mehr Maßnahmen?
Magnus Brunner: Wir setzen ein Riesenpaket von 4 Milliarden Euro um, mit dem belastete Gruppen wie Mindestsicherungs­bezieher, Pensionisten und Pendler entlastet werden, aber auch die Wirtschaft. Neu ist die ­Preiskommission auf Vorschlag der Sozialpartner, die weitere Preissteigerungen beobachtet.

ÖSTERREICH: Wann tritt die Preiskommission zusammen?
Brunner: Wahrscheinlich unmittelbar nach Ostern.

ÖSTERREICH: Mehrwert- und Mineralölsteuer haben Sie nicht gesenkt. Warum?
Brunner: Ich war gegen eine Senkung der Mehrwertsteuer, weil sie weder treffsicher ist noch europa­rechtlich möglich. Bei der Mineralölsteuer wäre Spielraum gewesen, 15 Cent beim Benzin und 8 Cent beim Diesel. Mit dem Koalitionspartner haben wir den Kompromiss gefunden, speziell für die Pendler was zu machen, und haben die Pauschale verdoppelt und den Pendlereuro vervierfacht. Wir bauen auch die Öffis aus.

ÖSTERREICH: Sie wurden kritisiert, weil Sie vor zu hohen Lohnforderungen warnten.
Brunner: Ich werde mich nicht in Lohnverhandlungen einmischen, das ist die Sache der Sozialpartner. Ich ersuche nur darum, die ganze Volkswirtschaft im Blick zu haben. Es besteht die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale.

ÖSTERREICH: Wie stehen Sie zu einem Gas-Embargo?
Brunner: Wir brauchen das Gas, ganz klar. Deshalb sollten wir jede Sanktion beim Gasgut überlegen.