Klimaanlage für die Klimaministerin um 143.100 Euro

Politik-Insider

Klimaanlage für die Klimaministerin um 143.100 Euro

In den Büroräumlichkeiten des Klimaministeriums wurde kräftig umgebaut. 

Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) konnte sich mit der ÖVP zwar noch auf kein Klimagesetz einigen – immerhin eine neue Klimaanlage hat sie aber jetzt, könnte man boshaft anmerken.


143.100,77 Euro für neue "Kälte-Anlage"

. Denn laut einer Anfragebeantwortung an den SPÖ-Abgeordneten Philip Kucher musste in Gewesslers Ministeriumsgebäude in der Wiener Radetzky-Straße einiges renoviert werden. Um sage und schreibe 143.100,77 Euro wurde die Klimaanlage erneuert – wobei das nur der Kostenteil von Gewesslers Ministerium ist. Weitere 25 % – also 47.700 Euro – werden von einem anderen Ministerium getragen. Auch sonst wird heftig angekauft: Gewessler schaffte unter anderem auch 40 Drehsessel (um 6.391,00 €) sowie 20 „elektrische Schreibtische“ (15.137,44) an.

 

© oe24
philip kuchar
× philip kuchar

SPÖ-Mandatar Philip Kucher stellte die Anfrage.

Kucher tobt, gegenüber POLITIK LIVE sagt er: „Während ganz Österreich unter der dramatischen Teuerungswelle leidet, spielt Geld im schwarz-grünen Politapparat scheinbar keine Rolle.“
  

Update: Als Reaktion auf diesen Artikel teilt des Infrastrukturministerium mit. dass die Klimaanlage im Amtsgebäude Stubenbastei renoviert worden sei. Dort seien 300 BeamtInnen betroffen.