politik-live

Politik-Insider

Drei Frauen an der Regierungs-Spitze?

Wird Österreich nach der nächsten Nationalratswahl nur von Frauen regiert?

Knappe Mehrheit. Die aktuelle Umfrage der Lazarsfeld-Gesellschaft sieht eine knappe Mehrheit von SPÖ, Grünen und Neos – 94 von 183 Mandaten könnten die drei Parteien erreichen.

Dreifache Premiere. Erstmals seit 35 Jahren könnte die ÖVP also aus der Bundesregierung fliegen. Eine solche Austro-Ampel wäre eine dreifache Premiere: Die Konstellation gab es auf Bundesebene noch nie, zudem wäre es eine Regierungspremiere für die Neos. Und der augenscheinlichste Punkt: Erstmals würde eine Regierung von drei Frauen geführt.

Drei Chefinnen. Dass Pamela Rendi-Wagner die SPÖ in die Wahl führt, gilt zwar nicht als ganz sicher – derzeit scheint aber ihr Intimfeind Hans Peter Doskozil ausgebootet zu sein. Beate Meinl-Reisinger ist als Neos-Spitzenkandidatin sowieso gesetzt.

Leonore statt Werner. Und dass Leonore Gewessler Werner Kogler demnächst ablösen wird, pfeifen ohnehin die Spatzen von den Dächern. Die sprichwörtlichen alten weißen Männer können also getrost einmal den Untergang des christlichen Abendlandes ausrufen: So weiblich wie es nach der nächsten Nationalratswahl weitergehen könnte, war Österreichs Politik noch nie.

Vorbild. Dafür gibt es übrigens ein Vorbild: Finnland. Premierministerin Sanna Marin führt eine Mitte-Links-Fünf -Parteien-Koalition – und alle Regierungspartner werden von Frauen geführt.