FPÖ bläst umstrittenen Akademikerball ab

FPÖ

FPÖ bläst umstrittenen Akademikerball ab

Wegen Corona hat die FPÖ jetzt ihren Akademiker-Ball abgesagt, die Burschenschafter wollten am Ball keine Masken tragen.

Wenigstens Demos rund um den umstrittenen Akademikerball bleiben der Bundeshauptstadt heuer erspart - die FPÖ hat den diesjährigen Akademikerball abgesagt. Organisator Udo Guggenbichler betonte, er habe "abgewartet, welche Maßnahmen gesetzt werden". "Da wir nicht vorhaben, einen Maskenball zu machen", habe man den heurigen Ball abgesagt, sagte er. Er freue sich bereits auf den Akademikerball 2023.

Burschenschafter unglücklich mit Anti-Impf-Linie Kickls

Erspart die FPÖ mit der Ball-Absage den Wienern eine neue Demo-Nacht - so erspart sich die FPÖ innerparteiliche Spannungen. Denn besonders unter den Wiener Burschenschaftern hat man keine Freude mit der Anti-Impf-Linie von Parteichef Herbert Kickl. So machte ein früherer hoher FPÖ-Bundespolitiker gegenüber POLITIK LIVE aus seinem Herz keine Mördergrube: "In meiner Burschenschaft sind alle geimpft." Und so hatte es zuletzt innerhalb der FPÖ Diskussionen gegeben, ob Kickl überhaupt zum Ball kommt  - dabei war der Kärntner noch nie dagewesen und gilt auch sonst nicht als großer Tänzer. Laut Angaben aus der FPÖ hätte der blaue Parlamentsklub jedenfalls eine Loge gemietet gehabt - ob Kickl allerdings selbst gekommen wäre, bleibt natürlich offen.