Schnee - Zahlreiche Fahrzeugbergungen im Bezirk Baden

A 21 war drei Stunden gesperrt - Linienbus rutschte auf L 130 in Straßengraben - Niemand verletzt

Heftiger Schneefall hat am Donnerstagnachmittag bzw. am frühen -abend nicht nur eine dreistündige Komplettsperre der Wiener Außenring Autobahn (A 21), sondern auch eine Vielzahl von Feuerwehreinsätzen zur Folge gehabt. Zahlreiche Fahrzeuge mussten geborgen werden, berichtete das Bezirkskommando Baden. Auf der A 21 waren Helfer der FF Alland, Klausen-Leopoldsdorf, Heiligenkreuz und Groisbach sowie der FF Neulengbach (Bezirk St. Pölten-Land) aufgeboten.

Mehrere hängen gebliebene Lkw hatten beide Fahrtrichtungen der Autobahn blockiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren halfen auf verschiedenen Streckenabschnitten beim Anlegen von Schneeketten und schleppten Schwerfahrzeuge ab, so das Bezirkskommando. Die FF Hochstrass war anfänglich ebenfalls alarmiert worden, die Helfer mussten jedoch zeitgleich auf der Landesstraße Richtung Eichgraben einen Linienbus bergen.

Hängen gebliebene Fahrzeuge mussten auch auf der B 11 und der L 4024 wieder flott gemacht werden. Auf der L 4034 rutschte ein Rettungsfahrzeug in den Straßengraben und saß am Rand auf. Die FF Furth a.d. Triesting rückte aus. Kurz vor 18.00 Uhr rutschte ein Linienbus auf der L 130 zwischen Heiligenkreuz und Sattelbach in den Straßengraben und geriet in Schräglage. Die FF Heiligenkreuz und Maria Raisenmarkt standen bei der Bergung im Einsatz. In dem Autobus befanden sich laut dem Bezirkskommando Baden neben dem Lenker auch einige Fahrgäste. Die Insassen wurden befreit und ins nahe Feuerwehrhaus Heiligenkreuz gebracht. Verletzt wurde niemand.